Digitale Schwarzweiss-Fotografie

DSWF - Digitale SchwarzWeiss-Fotografie

Allgemeines zur digitalen Schwarzweiss-Fotografie

Warum digitale Schwarzweiss-Fotografie?

Schwarzweiss-Fotos zeigen, wenn sie gut gemacht sind, klare Konturen und deutliche Abstufungen der Grauwerte der aufgenommenen Motive. Sie reduzieren den Bildinhalt auf des Wesentliche und erlauben eine starke Ausdrucksmöglichkeit für den Fotografen. Die digitale Bildbearbeitung eröffnet sehr umfangreiche Möglichkeiten nach der Aufnahme. Mit Bildbearbeitungsprogrammen können Fotos bis ins kleinste Detail gestaltet werden, so dass eindrucksvolle Bilder entstehen, die den Betrachter ästhetisch ansprechen.

Digitale Schwarzweiss-Fotografie mit der CANON EOS 20D

Um mit dem Tonwertreichtum von klassischem Filmmaterial mithalten zu können, sind für Digitalkameras besondere Aufnahme- und Bildbearbeitungstechniken erforderlich. Es gibt einige Photoshop-Plugins, mit denen die Bildbearbeitung zur Schwarzweiss-Bilderzeugung erleichtert wird, aber für eine maximale Qualität sind diese nicht ausreichend. Erst die Erarbeitung eines guten, kameraspezifischen SW-Workflows für die Bearbeitung im RAW-Converter bis zur gelungenen Umwandlung der RGB-Dateien in Graustufenbilder mit fein abgestuften Tonwerten bei guter Lichter- und Schattenzeichnung ermöglicht hervorragende Ergebnisse, die den direkten Vergleich mit Schwarzweiss-Filmmaterial nicht zu scheuen brauchen.

In der analogen Fotografie besteht die Wahl zwischen Schwarzweiss- oder Farbfilmen. Die digitale Spiegelreflexkamera CANON EOS 20D bietet ebenfalls die Möglichkeit, ein Schwarzweissbild zu erzeugen. Grundsätzlich kann man in der Kamera zwischen Farbmodus und Schwarzweissmodus wählen.

Im Schwarzweissmodus stehen die klassischen Filter dieser Fotografieart zur Verfügung:

- Gelbfilter
Der Gelbfilter wird eingesetzt, wenn die Aufnahmen kontrastreicher und z.B. Dunst in der Atmosphäre verringert werden soll. Blau wird durch den Gelbfilter reduziert und Gelb verstärkt. Verwendung findet er in der Landschaftsfotografie, der Himmel wirkt etwas plastischer. Auch Portraits lassen sich mit ihm verbessern. Sommersprossen werden leicht unterdrückt und die Haut wird aufgehellt.
- Orangefilter
Der Orangefilter reduziert die Farben blau, violett, gelb und gelbgrün. Er bringt klare Konturen und mehr Kontrast. Wolken am Himmel werden dramatischer dargestellt. Er ist sehr gut für Architekturaufnahmen sowie für Aktaufnahmen im Freien geeignet. Er hebt z.B. die Beschaffenheit der Steine von Denkmälern hervor. Hautunreinheiten werden abgeschwächt.
- Rotfilter
Der Rotfilter eignet sich durch seine sehr hohe Kontrastbeeinflussung gut für Effekte von Landschaftsaufnahmen. Die Farben Rot und Grün werden fast zu Weiss aufgehellt und Blau wird fast so dunkel wie Schwarz wiedergegeben. Wolken am Himmel werden sehr dramatisch wiedergegeben.
- Grünfilter
Grüntöne werden mit dem Grünfilter sehr stark differenziert wiedergegeben. Das ermöglicht schöne Auf-nahmen von Wäldern, Feldern und Wiesen. Bei weichem Sonnenlicht oder etwas Gegenlicht eignet sich der Grünfilter auch für Portraitaufnahmen, da er Haut und Lippen etwas dunkler erscheinen lässt.

Mit diesen Filtern lassen sich sowohl Architektur-, Porträt- als auch Landschaftsaufnahmen bereits bei der Aufnahme einfach gestalten. Nachträglich können diese Filtereffekte im Bildbearbeitungsprogramm EOS Viewer Utility gewählt werden.

Um die bestmögliche Qualität und Flexibilität zu erhalten, muss man die Aufnahme im RAW-Format fotografieren. Hier werden neben den Aufnahmeeinstellungen, wie Schwarzweiß oder Farbe, alle aufgenommenen Bilddaten gespeichert, also auch die Farbinformationen. Die RAW-Datei ist daher in etwa gleichzusetzen mit einem digitalen Negativ, das mit Bildbearbeitungsprogrammen entwickelt werden kann.

Workflow für die Herstellung von Schwarzweiss-Fotografien

1. Öffnen der RAW-Datei mit dem EOS Viewer Utility
2. Beurteilung der Eignung der Aufnahme für ein Schwarzweiss-Foto
3. Vorbearbeitung der RAW-Datei und Umwandlung in eine TIFF-Datei
4. Bearbeitung der TIFF-Datei in Adobe Photoshop
5. Ausgabe des fertigen Schwarzweiss-Fotos